Schulorganisation ab dem 25. Mai 2020

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Im Folgenden finden Sie die strukturierten Antworten auf allgemeine Fragen zur Schulorganisation ab dem 26. Mai 2020, mit einem zusätzlichen und besonderen Schwerpunkt auf den Stufen P1 und P5. Diese Liste der Fragen und Antworten wird ständig erweitert und bei Bedarf aktualisiert.

Bitte prüfen Sie gegebenfalls auch die Fragen auf Englisch, da diese sofort veröffentlicht werden, während die Übersetzungen noch nicht vorliegen

 

Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2020

Allgemeines

1Wie ist die aktuelle Situation in Bezug auf die Covid-19-Epidemie?
Das Ziel der luxemburgischen Regierung ist es, einen schrittweisen Ausstieg aus der Beschränkung in Phasen durchzuführen und gleichzeitig vorsichtig zu bleiben, um den Ausbruch einer zweiten Welle der Epidemie zu vermeiden.

Im Allgemeinen bedeutet dies, dass alle Mitglieder der Gesellschaft unbedingt weiterhin

  • die grundlegenden Barrieregesten anwenden und sie mit anderen spezifischen Maßnahmen unterstützen, um das Risiko einer unkontrollierten Verbreitung des Virus – auch am Arbeitsplatz – so weit wie möglich zu verringern,
  • besonders schutzbedürftige Menschen zu schützen.

Für weitere Informationen schauen Sie bitte hier:  https://coronavirus.gouvernement.lu/de/citoyens.html

2Wie wirkt sich dies auf die Schulorganisation und das Lernen aus?
Beide Europäischen Schulen in Luxemburg haben interne und externe Interessenvertreter umfassend zu möglichen Aktionen und Maßnahmen konsultiert, welche intern unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und der Gesundheitsempfehlungen zum Umgang mit Covid-19 umgesetzt werden sollen.

Um die Besonderheiten der Europäischen Schulen, das Wohlergehen und die pädagogischen Bedürfnisse unserer Schüler und Studenten sowie die auf nationaler Ebene getroffenen Entscheidungen zu respektieren und gleichzeitig die Interessen und die Sicherheit unserer Schüler, Studenten und anderer Nutzer unserer Einrichtungen zu wahren, wird beschlossen, dass ab dem 26.05.2020 nur die Klassenstufen P1 und P5 den Unterricht vor Ort wieder aufnehmen.

Die Klassen der Stufen P1 und P5 werden abwechselnd wieder aufgenommen, was die Kontinuität des Lehrens und Lernens gewährleistet und gleichzeitig die Anzahl der gleichzeitig in den Klassen anwesenden Schüler um 50% reduziert.

In der Zeit vom 25. Mai bis zum 05. Juni werden wir die Situation evaluieren und entscheiden, ob frühestens ab dem 09. Juni eine weitere Stufe des Grundschulzyklus in den Unterricht vor Ort zurückkehren kann. Entsprechende Informationen werden Ihnen in der zweiten Hälfte der Woche vom 01. Juni mitgeteilt.

Es ist noch nicht vorgesehen, dass vor Ende dieses Schuljahres 2019/2020 die Klassen des Kindergartenzyklus, alle verbleibenden Stufen des Grundschulzyklus sowie der Sekundarstufe wieder in den Vor-Ort-Unterricht zurückkehren; jedenfalls wird der Fernunterricht und das Fernlernen für diese Stufen und Klassen bis zum 03. Juli 2020 fortgesetzt. Wir werden die Entwicklung der Situation kontinuierlich beobachten und bewerten.

Weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden Abschnitten: Fernunterricht, Unterricht in der Klasse, Sekundarschule, Grundschule, Kindergarten

3Ist die Teilnahme am Unterricht in der Klasse für die betroffenen Schülerinnen und Schüler obligatorisch?
Ja.

Es muss betont werden, dass der Schulbesuch von Minderjährigen obligatorisch ist und die durchgeführten Maßnahmen obligatorisch und nicht freiwillig sind. So werden Schüler, die nicht zur Schule gehen, als “ unerlaubtes Fernbleiben “ eingetragen, es sei denn, sie erhalten ein ärztliches Attest, das besagt, dass der Schüler oder seine Familie zu Hause bleiben muss.

Es muss betont werden, dass für diese Klassen kein Fernunterricht angeboten wird und keine Hausaufgaben für diejenigen, die sich entscheiden, ohne Genehmigung zu Hause zu bleiben, zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden Abschnitten: Fernunterricht, Unterricht in der Klasse, Sekundarschule, Grundschule, Kindergarten

4Wird diese Klassenkonfiguration bei der Wiederaufnahme des Unterrichts für das Schuljahr 2020-2021 beibehalten?
Wir verfolgen aufmerksam die nationalen und internationalen Entwicklungen der gegenwärtigen Situation. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihnen noch nicht bestätigen, wie der Unterricht im September stattfinden wird, aber wir können Ihnen versichern, dass die Schulen die von den zuständigen Behörden eingeleiteten Maßnahmen verfolgen und bewerten werden.

Bitte prüfen Sie regelmäßig, was wir Ihnen über unsere regulären Medien mitteilen..

5Welche Grundsätze wurden aufgestellt, um die Sicherheit von Schülern, Studenten und Nutzern des Schulgeländes zu erhöhen?

  • Beibehaltung von Fernunterricht und Telearbeit, wo immer dies möglich und ratsam ist.
  • Reduzierung der regelmäßigen Belegung von Schuleinrichtungen um 50%.
  • Verbot für alle externen Erwachsenen, einschließlich der Eltern, das Schulgelände zu betreten.
  • Aurechterhalten einer klaren Trennung während der Schulzeit und Vermeidung des Kontakts und der Koexistenz von Klassen.
  • Einhaltung der sozialen Distanzierung und der Hygienestandards.
6Welches ist das Ziel der Implementierung solcher Prinzipien?

  • Einbeziehung der von den nationalen Behörden festgelegten Sicherheitsmaßnahmen, um die Sicherheit der Schüler und aller Benutzer unserer Schule zu verstärken.
  • Geringhlatung des Infektionsrisikos und Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit der Schulgemeinschaft.
  • Stärkung der pädagogischen Qualität und der Wirksamkeit des Lehrens und Lernens in diesem einzigartigen und besonderen Kontext.
7Besteht immer noch die Gefahr, dass COVID-19 auf die Schulbevölkerung übergreift?
Die Schule hält sich strikt an die von den nationalen Behörden ergriffenen Maßnahmen und Aktionen und verlässt sich auf deren Urteilsvermögen, um die aktuelle Situation zu meistern.

Bitte gehen Sie als Eltern mit gutem Beispiel voran und respektieren Sie die Einschränkungen und Empfehlungen, die wir, wie auch die zuständigen Behörden, Ihnen mitgeteilt haben.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass beide Schulen immer, und mehr noch in dieser Zeit, eine sehr enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden gepflegt haben. Dies bedeutet, dass alle relevanten Informationen direkt mit ihnen geteilt werden. Ebenso können diese der Schule vorschreiben, ihre Maßnahmen und Aktionen zu verstärken, um eine mögliche Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Darüber hinaus behält sich die Schulleitung das Recht vor, geeignete Maßnahmen gegenüber Schülern, Studenten oder anderen Nutzern des Schulgeländes, einschließlich der Eltern, zu ergreifen, wenn dies als notwendig erachtet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der nationalen COVID-19-Website, (Verfahren zur Erklärung der Abwesenheit)

8Werden Schulen in das nationale Screening einbezogen und werden Schüler/Studenten und Lehrer auf die gleiche Weise getestet wie an öffentlichen Schulen?
Während unseres gesamten Bestehens haben die beiden Europäischen Schulen in Luxemburg stets, und mehr noch in dieser Zeit, eine sehr enge Zusammenarbeit mit den zuständigen nationalen Behörden gepflegt, was in Bezug auf die Effizienz eine lohnende und vorteilhafte Position darstellt.

Wir können Ihnen daher versichern, dass die Schulen alle bekannten oder vorgesehenen Maßnahmen befolgen werden, an denen die zuständigen nationalen Behörden es für notwendig und angemessen halten, dass wir uns beteiligen.

Bitte prüfen Sie regelmäßig, was wir Ihnen über unsere regulären Medien mitteilen.

9Wenn es einen Verdacht oder eine Bestätigung für einen Fall von COVID-19 unter der Schulbevölkerung gibt, wird dies den Schulbenutzern mitgeteilt?
Die Schulen melden oder bestätigen keine vermuteten oder bestätigten Fälle von COVID-19, es sei denn, sie werden von den nationalen Behörden ausdrücklich dazu aufgefordert.

Weitere Informationen finden Sie unter: nationale COVID-19-Website, Memorandum (ansteckende Krankheit)

10Welche Maßnahmen sind bei Verdacht oder Bestätigung eines Falles von COVID-19 in der Schulbevölkerung vorgesehen?
Die Schule wird sich an die Anweisungen und Richtlinien halten, die von den nationalen Behörden in Abhängigkeit von der Entwicklung der Situation herausgegeben werden.

In jedem Fall werden Schüler oder Benutzer, die positiv auf SARS-CoV-2 testen, sofort aus der Schule entfernt. Die Schließung bestimmter Klassen oder aller Unterrichtsstunden vor Ort kann erforderlich sein. Informationen werden zu gegebener Zeit zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus behält sich die Schulleitung das Recht vor, geeignete Maßnahmen gegenüber Schülern, Studenten oder anderen Nutzern des Campus, einschließlich der Eltern, zu ergreifen, wenn dies als notwendig erachtet wird.

Weitere Informationen finden Sie unter: nationale COVID-19-Website, Memorandum (ansteckende Krankheit)

Kalender und Stundenpläne in der Grundschule

1Wann beginnt der Unterricht am 25. Mai 2020?
Der erste Schultag für die Schülerinnen und Schüler der Gruppe A ist Dienstag, der 26. Mai.

Da der erste Schultag nicht für den Unterricht, sondern im Wesentlichen für die erneute Kontaktaufnahme mit den Schülern sowie für die Erläuterung und Schulung der Hygienevorschriften und der Verkehrswege genutzt werden soll, ist der folgende Kalender vorgesehen:

  • Montag, 25. Mai: Lehrer sind zum Austausch und zur Vorbereitung des Unterrichtsbeginns anwesend
  • Dienstag, 26. und Mittwoch, 27. Mai: Anwesenheit von Schülern der Gruppe A
  • Donnerstag 28. und Freitag 29. Mai: Anwesenheit von Schülern der Gruppe B
  • Woche ab 01. Juni: vollständige Woche mit Anwesenheit der Schüler der Gruppe A
  • Woche ab 08. Juni: vollständige Woche mit Anwesenheit der Schüler der Gruppe B
  • Woche ab 15. Juni: vollständige Woche mit Anwesenheit der Schüler der Gruppe A
  • Woche ab 22. Juni: Woche mit Anwesenheit der Schüler der Gruppe B (4-Tage-Woche)
  • Woche ab 29. Juni : wieder abwechselnde Anwesenheit der Gruppen A (2 Tage) und B (3 Tage), da es die letzte Woche ist
2Wird der Stundenplan angepasst werden?
Ja.

Der Stundenplan der Schüler wird entsprechend angepasst.

Entsprechend dem festgelegten Wechselrhythmus finden die Kurse für die Hälfte der Schülerinnen und Schüler zwischen 8.30 Uhr und 13.00 Uhr persönlich statt, während die andere Hälfte von zu Hause aus arbeitet.

Die Priorität wird auf Sprache 1, Mathematik und Entdeckung der Welt gelegt.

Soziale Distanzierung und Bewegungsflüsse

1Dürfen Eltern das Schulgelände zu Beginn und am Ende der Schulzeit betreten?
Nein.

Eltern ist es nicht gestattet, ihre Kinder auf das Schulgelände zu führen oder das/die Tor/e zu betreten.

Für die Sicherheit und Gesundheit ist es unerlässlich, Bewegungen und Interaktionen auf ein striktes Minimum zu beschränken.

Für weitere Informationen sehen Sie bitte hier nach: Kalender und Stundenpläne in der Grundschule

2Warum dürfen die Schüler/Studenten nicht mehr durch die Haupteingänge der Gebäude eintreten?
Dabei handelt es sich um einen neuen Prozess, der speziell eingerichtet wurde, um der aktuellen Situation gerecht zu werden.

Die Verwendung eines Tors mit direktem Zugang zum Schulhof und zu den verschiedenen Gebäudeeingängen ermöglicht es, die Anzahl der Schüler auf das ganze Gebäude zu verteilen, ohne die Korridore und Treppenhäuser zu überfüllen.

Die Dimension des Tores und die Lage der Eingänge erlauben es uns, einen schnelleren Zugang zu garantieren und gleichzeitig die soziale Distanz zu respektieren und sicherzustellen, dass eine eventuelle Viruslast innerhalb minimaler und akzeptabler Grenzen bleibt.

3Wie stellen Sie sicher, dass sich die Schülerinnen und Schüler all dieser neuen Verfahren und Einrichtungen voll bewusst sind und sie verstehen?
Lehrer und Hilfspersonal werden vor der Wiederaufnahme des Unterrichts auf dem Gelände sein, damit sie sich auf die Wiederaufnahme des Unterrichts und die Ankunft der Schüler vorbereiten können.

Es wurden spezifische Unterrichtsmaterialien entwickelt, die dazu dienen sollen, den Schülern die Situation zu erklären und altersgerechte Anweisungen zur sozialen Distanzierung und Hygiene zu geben. Natürlich wird auch die Bedeutung des Schutzes anderer Personen thematisiert, indem die Verantwortung jedes Einzelnen für den Schutz der anderen hervorgehoben wird.

Darüber hinaus werden die ersten beiden Schultage jeder Klassengruppe (System A&B) in der Schule genutzt, um an der Umsetzung der neuen Verfahren und der neuen Einrichtungen zu arbeiten. Diese Zeit wird hauptsächlich den Kindern gewidmet sein, um sie angemessen auf den neuen Kontext vorzubereiten und um sicherzustellen, dass sie gut auf die neuen Herausforderungen der Umgebung vorbereitet sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: Video (extern gespeicherter Inhalt, erstellt durch unsere Kollegen in der Europäischen Schule Luxemburg II)

4Wird die Beaufsichtigung der Schülerinnen und Schüler, insbesondere bei der Ankunft und beim Verlassen des Unterrichts und während ihrer Anwesenheit auf dem Schulhof, verstärkt?
Ja.

Die Schule nutzt alle internen und externen Humanressourcen, die notwendig sind, um eine signifikante und sinnvolle Präsenz von Erwachsenen in den Wegen und Bereichen zu gewährleisten, durch die sich die Schüler entwickeln.

Lehrer und/oder Hilfspersonal werden ihre Gruppe während des gesamten Schultags stets begleiten und überwachen. Darüber hinaus werden alle Korridore, die von den betroffenen Gruppen benutzt werden, von Hilfspersonal überwacht, um die Koordination zwischen den Gruppen zu ermöglichen und eine Vermischung der Gruppen zu vermeiden, wenn sie sich im Gebäude bewegen.

Die Präsenz des Sicherheitsdienstes wird an den Eingängen verstärkt, um die Zugangskontrolle zu gewährleisten.

5Wie wird die soziale Distanzierung in der Schule gewährleistet?
Die Verringerung der Zahl der Schüler auf dem Gelände und die weitere Förderung von Fernunterricht und Fernlernen gewährleisten die größtmögliche Einhaltung sozialer Distanzierungsmaßnahmen und tragen so dazu bei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Diese Maßnahme wird mit spezifischen Abläufen und Zeitplänen kombiniert, um die Abstände innerhalb der Räumlichkeiten zu gewährleisten und die internen Ströme und Bewegungen innerhalb des Schulgeländes zu kanalisieren.

Darüber hinaus werden keine Klassenstunden mit Schülern aus verschiedenen Klassen mehr abgehalten.

Für weitere Informationen sehen Sie bitte nach: „Sind die Klassenraumeinstellungen rekonfiguriert?

6Sind Besuche und Besprechungen in den Räumlichkeiten der Schule erlaubt?
Nein.

Treffen mit externen Dritten sind auf dem Schulgelände bis zum Ende des Schuljahres nicht erlaubt.

Treffen mit internem Personal werden nur aufrechterhalten, wenn dies unerlässlich ist und nach Genehmigung durch die Schulleitung, vorbehaltlich der Einhaltung der geltenden spezifischen Sicherheitsmaßnahmen.

Selbstverständlich ist das Sekretariat über die üblichen E-Mail-Adressen und Telefonnummern erreichbar.

Weitere Informationen finden Sie unter: Website der Schule

7Wie sieht das spezifische Verfahren des Schulzugangs für die Schülerinnen und Schüler aus?
Alle Schüler müssen das Schulgelände durch das Tor betreten, das in den von der Schulleitung erhaltenen Anweisungen angegeben ist.

Der Haupteingang des Gebäudes wird nicht mehr für diesen Zweck genutzt. Lehrer und/oder Hilfspersonal aller betroffenen Stufen und Klassen werden an den dafür vorgesehenen Toren stehen und erwarten, dass die Schüler sie an vordefinierten Treffpunkten treffen, die für jede Stufe und Klasse eingerichtet wurden. Informationen über die spezifischen Tore wurden am 14. Mai 2020 durch eine SMS-Mitteilung mitgeteilt.

Eltern ist es nicht gestattet, ihre Kinder auf das Schulgelände zu führen oder sich dem Tor bis näher als 2 m zu nähern. Lehrer und/oder Hilfspersonal werden die Klassengruppen stets verfolgen und überwachen.

Sobald die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände sind, haben sie keinen Zugang zu Spielplätzen, sondern erreichen ihre Klasse zusammen mit ihrem Lehrer und/oder Hilfspersonal direkt über einen ausgewiesenen Eingang und eine Treppe. Jeder Weg wird während des gesamten Schultages ausschließlich von denselben Klassengruppen benutzt.

8Wie sieht das spezifische Verfahren des Verlassens der Schule für die SchülerInnen aus?
Am Ende des Schultages versammeln sich alle Schüler unter der Aufsicht der Lehrer und/oder des Hilfspersonals in der Nähe des Tores, das in den Anweisungen der Schulleitung angegeben ist, an vordefinierten Treffpunkten, die für jede Stufe und Klasse eingerichtet wurden.

Separate Tore oder Ausgänge sind für öffentliche Verkehrsmittel vorgesehen, ausgewiesene Abhol- und Parkbereiche werden nicht mehr angeboten.

Eltern ist es nicht gestattet, ihre Kinder innerhalb des Schulgeländes abzuholen oder sich dem Tor auf weniger als 2 m zu nähern.

9Ist die Bewegung innerhalb des Gebäudes geregelt?
Ja.

Die Schule hat einen spezifischen Plan für die Fortbewegung der Schülerinnen und Schüler innerhalb des Gebäudes sowie auf den Schulhöfen erstellt, mit entsprechenden Hinweisen zur Abgrenzung der Räume.

  • Die Bewegung der Schülerinnen und Schüler wird auf ein Minimum beschränkt.
  • Im Prinzip wird jede Klassenstufe (P1 und P5) unterschiedliche Türen zum Schulhof benutzen, um das Gebäude zu betreten oder zu verlassen.
  • Für jede Klassenstufe (P1 und P5) gibt es einen oder mehrere Bewegungspfade.
  • Die Hauptverkehrsrichtung sollte immer auf der rechten Seite des Korridors liegen.
  • Schüler und Personal müssen sich immer in einer Reihe aufstellen, um für Ordnung und Regelbefolgung zu sorgen.
  • Alle sollten geduldig sein, wenn sie in einer Reihe gehen, und mindestens 5 m Platz für die Gruppe vor sich lassen. Es ist verboten, sich zu kreuzen oder zu rennen.
  • Die von den Klassen benutzten Gänge werden ständig von Hilfspersonal beaufsichtigt, dessen Aufgabe es sein wird, die Einhaltung der Anweisungen zu überprüfen und durch verbesserte Kommunikation sicherzustellen, dass die verschiedenen Zeitpläne von der Gruppe eingehalten werden.
10Gibt es Schuleinrichtungen, die bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 geschlossen bleiben?
Ja.

Alle Bibliotheken, Computerräume, Werkstätten und Sporteinrichtungen sind für die Schülerinnen und Schüler geschlossen. Auch die Kantine ist bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 geschlossen.

11Was sind die Überlegungen für SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen, die normalerweise unter erwachsener Begleitung sind?
Der ISA-Support wird weiterhin stattfinden, muss aber ab dem 25. Mai ebenfalls an die veränderte Schulsituation angepasst werden.

Viele Supportlehrerinnen und -lehrer unterrichten Kinder verschiedener Klassen und Stufen. Sie teilen daher ihren Unterricht in Vor-Ort-Unterricht und Fernunterricht auf. Die Eltern und Kinder werden von den Supportlehrern individuell über die konkrete Planung informiert.

12Werden die außerschulischen Aktivitäten bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 wieder stattfinden?
Nein.

Weitere Informationen finden Sie unter: APEEEL1 Webseite

13Werden die Aktivitäten der Sportvereine bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 wieder stattfinden?
Nein. 
14Wie wird der Schultransport bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 geplant?
Der Schultransport wird in Übereinstimmung mit den Zeitplänen der Schule geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter: ATSEE web site und Stadt Luxemburg

15Sind Spender für Desinfektionslösungen vorhanden?
Spender mit hydro-alkoholischer Lösung sind verfügbar. Die Fläschchen mit hydro-alkoholischer Lösung sind jedoch nur für Erwachsene zugänglich. Im Bedarfsfall können die Schülerinnen und Schüler sie unter strenger Aufsicht von Erwachsenen benutzen, wenn die Möglichkeit, sich die Hände mit Wasser und Seife zu waschen, nicht gegeben ist.

Desinfektion und Händewaschen

1Wann waschen sich die Schülerinnen und Schüler die Hände?

  • Wenn sie im Klassenzimmer ankommen
  • Vor dem Ausgehen auf den Schulhof
  • Nach der Pause
  • Vor und nach dem Essen
  • Nach dem Zugang zu den sanitären Einrichtungen
  • Vor Verlassen des Schulgeländes

Schüler, Lehrer und Hilfspersonal werden gebeten, die Richtlinien für gute Handhygiene strikt zu befolgen. Der Zugang der Schülerinnen und Schüler zu den Toiletten wird von den Lehrern und dem Hilfspersonal während des gesamten Schultags überwacht.

Der Lehrer und/oder das Hilfspersonal können von den Schülern verlangen, sich im Unterricht so oft wie nötig die Hände zu waschen.

2Wie stellen Sie sicher, dass sich die Schülerinnen und Schüler all dieser neuen Verfahren und Einstellungen voll bewusst sind und sie verstehen?
Lehrer und Hilfspersonal werden vor der Wiederaufnahme des Unterrichts auf dem Gelände sein, damit sie sich auf die Wiederaufnahme des Unterrichts und die Ankunft der Schüler vorbereiten können.

Es wurden spezifische Unterrichtsmaterialien entwickelt, die dazu dienen sollen, den Schülern die Situation zu erklären und altersgerechte Anweisungen zur sozialen Distanzierung und Hygiene zu geben. Natürlich wird auch die Bedeutung des Schutzes anderer Personen thematisiert, indem die Verantwortung jedes Einzelnen für den Schutz der anderen hervorgehoben wird.

Darüber hinaus werden die ersten beiden Schultage jeder Klassengruppe (System A&B) in der Schule genutzt, um an der Umsetzung der neuen Verfahren und der neuen Einstellungen zu arbeiten. Diese Zeit wird hauptsächlich den Kindern gewidmet sein, um sie angemessen auf den neuen Kontext vorzubereiten und um sicherzustellen, dass sie gut auf die neuen Herausforderungen der Umgebung vorbereitet sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: Video (extern gespeicherter Inhalt, erstellt durch unsere Kollegen in der Europäischen Schule Luxemburg II) 

3Warum waschen sich die Schülerinnen und Schüler die Hände, wenn sie morgens in den Klassenraum kommen und nicht, wenn sie in die Schule kommen?
Das Händewaschen unter Aufsicht des Lehrers ist das privilegierte Verfahren, um die Einhaltung der Richtlinien zu gewährleisten und Gruppenmischungen und -aufstellungen zu vermeiden.

Darüber hinaus ermöglicht die große Anzahl von Schülern, die jeden Morgen das Schulgelände betreten, kein angemessenes und sicheres Handdesinfektionsverfahren vor dem Betreten der Klassenräume.

Schüler, Lehrer und Hilfspersonal werden gebeten, die Richtlinien für gute Handhygiene strikt zu befolgen.

4Gibt es angesichts der Tatsache, dass das Händewaschen erst dann stattfindet, wenn die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer sind, andere Maßnahmen, um die Sauberkeit des Schulgeländes und insbesondere der Gemeinschaftsräume zu gewährleisten?
Ja.

Die betreffenden Treppenhäuser und Gänge werden unmittelbar nach dem allmorgendlichen Durchgang der Schülerinnen und Schüler und vor dem erneuten Verlassen des Zugangs zum Schulhof hygienisch gereinigt.

5Wo werden die Schülerinnen und Schüler ihre Hände waschen?
Das Händewaschen im Klassenzimmer unter der Aufsicht der Lehrer und/oder des Hilfspersonals ist bevorzugt. Aus diesem Grund sind die Waschbecken in jedem Klassenzimmer angemessen ausgestattet (Seife und Papierhandtücher).

Im Hinblick auf die Rückkehr der Schüler vom Sanitärbereich in den Klassenraum behält sich der Lehrer das Recht vor, von ihnen zu verlangen, sich im Klassenraum erneut die Hände zu waschen.

Die Sanitärbereiche werden im Laufe des Schultages mehrmals hygienisch gereinigt und auf ausreichende Ausstattung (Seife und Papierhandtücher) überprüft.

6Werden andere Maßnahmen zur Durchsetzung der Handhygiene ergriffen?
Ja.

Um Warteschlangen und häufigen Kontakt mit Türgriffen zu vermeiden, werden alle gängigen Türen während der Schulzeit offen gehalten. Dies gilt für Klassenzimmertüren, Waschraumtüren und Zugangstüren zum Gebäude, soweit sie sich innerhalb des Schulgeländes befinden.

Masken und 'Buffs'

1Wie stellen Sie sicher, dass die SchülerInnen/SchülerInnen all diese neuen Verfahren und Einrichtungen vollständig kennen und verstehen?
Lehrer und Hilfspersonal werden vor der Wiederaufnahme des Unterrichts auf dem Gelände sein, damit sie sich auf die Wiederaufnahme des Unterrichts und die Ankunft der Schüler/Studenten vorbereiten können.

Es wurden spezielle Unterrichtsmaterialien entwickelt, um den Schülern die Situation zu erklären und sie daran zu erinnern, Gesicht, Mund und Nase nicht zu berühren und aus Respekt vor anderen immer mit einem Taschentuch oder dem Ellbogen zu niesen.

Darüber hinaus werden die ersten beiden Schultage jeder Klassengruppe genutzt, um an der Umsetzung der neuen Verfahren und der neuen Einstellungen zu arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter: Video (extern gespeicherter Inhalt, erstellt durch unsere Kollegen in der Europäischen Schule Luxemburg II) 

2Sind 'selbstgefertigte' Masken auf dem Schulgelände erlaubt?
Ja.

Bitte stellen Sie dennoch sicher, dass sich die selbstgefertigte Maske an die Morphologie Ihres Kindes angepasst hat und Mund und Nase wirksam bedeckt.

3Wird das Tragen von Masken innerhalb der Schule für die gesamte Schulbevölkerung obligatorisch sein?
Ja.

Die Maske muss in allen Bereichen und Räumlichkeiten der Schule verwendet werden, mit Ausnahme von Klassenzimmern und Einzelbüros, in denen das Prinzip des Abstands von 2 m eingehalten werden kann.

4Was passiert, wenn eine Maske während der Schulzeit beschädigt wird?
In dieser spezifischen Situation stellt die Schule dem Schüler oder Studenten eine chirurgische Maskenart zur Verfügung. Es ist zu erwähnen, dass diese Art von Masken nicht vollständig an die Morphologie der Kinder angepasst ist.
5Müssen Taschen zur Aufbewahrung von Masken bei Nichtgebrauch von den Eltern zur Verfügung gestellt werden?
Nein.

Die Masken, die von den zuständigen Behörden zur Verfügung gestellt werden, erlauben es, sie um den Hals der Schülerinnen und Schüler zu tragen, wenn sie nicht benutzt werden. Falls Sie es vorziehen, dass Ihr Kind eine ‚selbstgefertigte‘ oder eine andere spezifische Maske benutzt, können Sie eine kleine individuelle Reißverschlusstasche zur Verfügung stellen.

6Werden die Masken von der Schule zur Verfügung gestellt?
Ja.

Bei der Ankunft am ersten Tag erhält Ihr Kind 2 Stoffmasken, die als ‚Buff bezeichnet werden. Die Masken wurden auch dem Lehr- und Betreuungspersonal zur Verfügung gestellt.

Alle Masken werden von den nationalen Behörden zur Verfügung gestellt.

7Was passiert, wenn der Schüler oder Student seine Maske bei der Ankunft auf dem Schulgelände vergessen oder verloren hat?
Wir möchten Sie freundlich daran erinnern, dass es in der Verantwortung der Eltern liegt, dafür zu sorgen, dass der Schüler bei seiner Ankunft in der Schule über die notwendigen und angemessenen Materialien und Ausrüstungen verfügt.

Daher wird keinem Schüler ohne Maske der Zugang zum Schulgelände gestattet.

Wenn sich ein Schüler/eine Schülerin nicht an die geltenden Vorschriften hält, ergreifen die LehrerInnen und/oder das Hilfspersonal die erforderlichen Maßnahmen ( sie erklären der Klasse/SchülerIn die Konsequenzen für andere und für sich selbst).

Bei wiederholten Verstößen behält sich die Schule das Recht vor, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Zugangskontrolle und Screening

1Welches sind die Symptome von COVID-19?
Die Symptome variieren von mäßiger bis schwerer Atemwegsinfektion, begleitet von Fieber, Husten, Atembeschwerden und Müdigkeit.

Der Verlust des Geruchs- (Anosmie) und/oder Geschmackssinns sowie Hautausschläge sind weitere Symptome der Erkrankung.

Senioren und Menschen mit bereits bestehenden chronischen Krankheiten sind anfälliger und komplikationsanfälliger.

Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen der Kontamination und dem Auftreten der ersten Symptome einer COVID-19-Infektion, beträgt maximal 14 Tage.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: offizielle nationale Website

2Wird die Körpertemperatur bei Ankunft in der Schule überprüft?
Nein.

Es können jedoch Stichproben durchgeführt werden. Bitte überprüfen Sie die Körpertemperatur Ihres Kindes, bevor Sie es in die Schule schicken. Das übliche Verfahren bezüglich der Verpflichtung, ein krankes Kind nicht zur Schule zu schicken, bleibt in Kraft.

Darüber hinaus behält sich die Schulleitung das Recht vor, geeignete Maßnahmen gegenüber Schülern, Studenten oder anderen Nutzern des Schulgeländes, einschließlich der Eltern, zu ergreifen, wenn dies als notwendig erachtet wird.

Weitere Informationen finden Sie unter: Memorandum (Krankmeldungen, ansteckende Krankheiten)

3Gibt es ein spezifisches Nachverfolgungssystem?
Um die von der Gesundheitsdirektion durchgeführte Rückverfolgung zu unterstützen, führt die Schule Listen der Schüler und Benutzer, die jeden Tag auf dem Schulgelände anwesend sind, mit Angaben zu den Räumlichkeiten, die sie besucht haben und mit welcher Gruppe sie in Kontakt standen.
4Welches sind die Grundregeln der Hygiene, die eingehalten werden müssen?

  • Tägliche Reinigung der Schulräumlichkeiten
  • Kein Händeschütteln
  • Kein Umarmen oder Küssen
  • Vermeiden Sie, wenn es möglich ist, Türgriffe und Handläufe zu berühren
  • Waschen Sie sich nach dem Berühren der Maske immer die Hände
  • Immer die Hände waschen

5Werden Schulkrankenschwestern direkt an der Beurteilung des Gesundheitszustands der Schülerinnen und Schüler beteiligt sein?
Nein.

Schulkrankenschwestern werden sich nur mit Unfällen und gesundheitlichen Notfällen befassen. Sie werden natürlich mit den Klassen in Kontakt bleiben, um den Schülern und dem Personal weitere Hinweise zu den neuen Vorschriften zu geben, und natürlich werden sie, wenn nötig, Kontakt zu den Eltern aufnehmen.

Wenn Zweifel an den Symptomen im Zusammenhang mit COVID-19 bestehen, sollten sich die Eltern direkt mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen. Die Schulkrankenschwestern führen keine Beratung oder zusätzliche Aufklärung über den Gesundheitszustand ihres Kindes durch.

Die Eltern sind verpflichtet, ihren Hausarzt um weitere Unterstützung zu bitten.

6Wird der Schularzt direkt an der Beurteilung des Gesundheitszustands der SchülerInnen beteiligt sein?
Nein.

Bitte beachten Sie außerdem, dass die verbleibenden Arztbesuche von den nationalen Behörden verschoben wurden.

Bitte überprüfen Sie regelmäßig die Informationen, die wir über unsere üblichen Medien zur Verfügung stellen

Unterricht in der Klasse

1Werden tägliche Schulausflüge erlaubt sein?
Nein.
2Wann und wie werden diese Vorschriften den Schülern mitgeteilt?
Die ersten beiden Schultage jeder Klassengruppe werden genutzt, um an der Umsetzung der neuen Verfahren und der neuen Einstellungen zu arbeiten.

Die LehrerInnen gehen alle Punkte durch und erklären allen SchülerInnen die Gründe für solche Entscheidungen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Video (extern gespeicherter Inhalt, erstellt durch unsere Kollegen in der Europäischen Schule Luxemburg II) 

3Welche Klassenstufen sind vom Unterricht vor Ort betroffen?

  • P1 Schüler
  • P5 Schüler

4Wo wird der Unterricht stattfinden?
Die Schulleitung hat große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass der Unterricht im üblichen Klassenzimmer der Schüler stattfindet. Normalerweise wird dies für alle Klassen respektiert, dennoch ist es möglich, dass einige Ausnahmen gemacht wurden.

Es ist verständlich, dass es nach der Beschränkungssituation und mit all den neuen Maßnahmen und Einschränkungen wichtig ist, sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler in einer Umgebung aufgenommen werden, die ihnen bekannt ist und in der sie sich bisher entwickelt haben.

Es ist zu erwähnen, dass jede Klasse den größten Teil des Schultages in ihrem Klassenzimmer bleiben wird.

5Warum werden einige pädagogische Themen nicht behandelt?
Um die nationalen Vorschriften einzuhalten, müssen die Klassenlehrer bei ihrer Gruppe bleiben. Jede Vermischung von Schülern, Gruppen und Lehrern ist zu vermeiden.

In der Praxis wirkt sich dies auf Unterrichtsstunden aus, die verschiedene Lehrer und/oder Schüler einschließen, weshalb die folgenden Unterrichtsstunden nicht stattfinden werden:

  • Europäische Stunden
  • Ethik/Religion

Darüber hinaus wird den Lehrern empfohlen, keine Musik/Gesangsaktivitäten oder körperliche Aktivitäten im Klassenzimmer oder in einem geschlossenen Bereich anzubieten.

6Wie wird der Unterricht in Sprache 2 (L2) gehandhabt?
Aufgrund des Prinzips der Nichtvermischung von Gruppenklassen ist es nicht möglich, den Unterricht der Sprache 2 vor Ort zu organisieren. Diese werden daher weiterhin im Fernunterricht stattfinden.

  • Für die Klassenstufen P2, P3 und P4: Die von den Lehrern eingeführten Verfahren bleiben gleich, es sei denn, sie entscheiden sich für eine Änderung.
  • Für die Klassenstufen P1 und P5: Die Nachmittage sind der Sprache 2 gewidmet. Die Schülerinnen und Schüler werden von ihrem L2-Lehrer über das eingerichtete Verfahren informiert.
7Werden Schwimmunterricht und andere Sportarten, die einen engen Kontakt und Austausch zwischen den Schülern erfordern, beibehalten?
Nein.

Nationale Regelungen haben diesen Unterricht bis zum Ende des Schuljahres ausgesetzt.

Es ist zu beachten, dass im Falle einer Veränderung der nationalen Vorschriften die Schulleitung beurteilen wird, ob es relevant ist, diese Unterrichtsstunden wieder zu integrieren oder nicht.

8Müssen die Schülerinnen und Schüler in der Klasse bestimmte Regeln befolgen?
Ja.

  • Die Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, das notwendige Material für den Unterricht mitzunehmen. Alle Materialien müssen am Ende des Schultages wieder mit nach Hause genommen werden.
  • Sie werden gebeten, ihre persönlichen Sachen und das Unterrichtsmaterial am Arbeitstisch innerhalb des Klassenzimmers aufzubewahren. Die Benutzung von Kleider- und Schuhständern ist nicht mehr erlaubt.
  • Sie werden gebeten, kein persönliches Material mit anderen zu teilen (Bleistifte, Lineal usw.).
  • Bei Ankunft wird ihnen von den Lehrern ein Platz im Raum zugewiesen, den sie bis zum Ende des Schultages behalten müssen.
  • Sie dürfen ohne die Erlaubnis ihres Lehrers nicht aufstehen oder hinausgehen. Dies betrifft auch die Erlaubnis für die Waschräume.
  • Sie dürfen nicht an den Lehrertisch treten, um ihre Notizen/Übungen abzugeben. Diese sollten auf Anweisung des Lehrers einem vordefinierten Bereich im Klassenzimmer überlassen werden.
  • Paar- und Gruppenarbeit ist nicht erlaubt, es sei denn, der Abstand von 2 m wird eingehalten. Es obliegt daher dem Lehrer zu entscheiden, ob Gruppenarbeit möglich ist, ohne den Unterricht zu stören (laute Situation).

9Wird das Tragen von Masken im Klassenzimmer vorgeschrieben sein?
Nein.

Solange die soziale Distanzierung gewährleistet werden kann, ist dies nicht zwingend erforderlich. In Fällen, in denen die Schülerinnen und Schüler aufgefordert werden, die Tafel zu benutzen oder sich an die Klasse zu wenden, wird dies jedoch erwartet.

Der Lehrer und/oder das Unterstützungspersonal behält sich das Recht vor, so oft wie nötig darum zu ersuchen.

Wenn Sie es aus irgendeinem Grund für notwendig erachten, dass Ihr Kind es auch im Unterricht trägt, wird dies selbstverständlich zur Kenntnis genommen und honoriert.

10Sind die Klassenraumeinstellungen rekonfiguriert?
Ja.

Alle Klassenzimmer wurden neu konfiguriert, um der sozialen Distanzierung Rechnung zu tragen. Deshalb ist das Tragen einer Maske im Klassenzimmer nicht zwingend vorgeschrieben.

Die Schülerinnen und Schüler sind außerdem verpflichtet, ihre Jacken und Taschen mit in den Klassenraum zu nehmen und sie um ihre Stühle zu hängen. Die Verwendung von Garderoben- und Schuhständern in Klassenzimmern oder Fluren ist verboten.

11Welche pädagogischen Themen werden behandelt?
Jede Gruppe wird eine Woche lang dem Unterricht in der Schule folgen. Während dieser Woche werden neue Inhalte eingeführt und die Lehrerinnen und Lehrer können im Unterricht Hausaufgaben organisieren. In der darauffolgenden Woche arbeiten die Schülerinnen und Schüler zu Hause, um die gelernten Inhalte nach einem Arbeitsplan, der ihnen von ihrem(n) Lehrer(n) vorgegeben wird, aufzugreifen und zu vertiefen.

 

Stundenpläne

Der Stundenplan der Schüler wird entsprechend angepasst.

Entsprechend dem festgelegten Wechselrhythmus finden die Kurse für die Hälfte der Schülerinnen und Schüler zwischen 8.30 Uhr und 13.00 Uhr persönlich statt, während die andere Hälfte von zu Hause aus arbeitet.

Vorrang haben dabei die Sprache 1, Mathematik und Entdeckung der Welt.

 

Wochen des Präsenzunterrichts: Gruppe ‚Arbeit in der Schule‘.

Die Zeit wird sich hauptsächlich auf die grundlegenden Lehrinhalte und die Entdeckung neuer Konzepte konzentrieren.

 

Die Fernlernwochen: Gruppe ‚Hausarbeit‘

Die Zeit wird sich auf die Stärkung der Grundlagenbildung und andere von den Klassenlehrern vorgeschlagene Aktivitäten konzentrieren.

 

Der Unterricht der Sprache 2

Ausgehend vom Prinzip der nicht gemischten Klassengruppen ist es nicht möglich, den Unterricht der Sprache 2 vor Ort zu organisieren. Sie werden daher weiterhin für alle Klassen im Fernunterricht stattfinden.

 

Für die Klassenstufen P1 und P5

Die Nachmittage sind der Sprache 2 gewidmet. Jeder L2-Lehrer informiert seine Schüler über das System, das er einführen wird.

12Warum kann die maximale Anzahl von Schülern pro Klasse bis zu 15 betragen?
In Übereinstimmung mit den Richtlinien, die die zuständigen Behörden erhalten haben, bleibt es das Hauptziel, die Anzahl der Schüler (und Kontakte) auf 50% zu reduzieren und gleichzeitig die Bedingungen der sozialen Distanzierung zu respektieren.

Die Höchstzahl von 10 Schülern ist eines der konkreten Ergebnisse der Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die Zahl der Schüler in öffentlichen Schulen um 50% zu reduzieren, da in diesen Schulen eine Klasse nur 20 Schüler haben kann.

In unseren Schulen führt die Beschränkung auf Klassen mit 30 Schülern zu Klassen mit bis zu 15 Schülern.

Nichtsdestotrotz erlauben es uns die Fläche und die Anordnung unserer Klassenräume, auch bei dieser Zahl die Anforderungen der sozialen Distanzierung zu respektieren.

13Was sind die Überlegungen für SWALS-Schüler?
SWALS-Schüler folgen dem gleichen Verfahren wie L2.
14Wie wird mit dem ISA-Unterricht verfahren?
Grundsätzlich folgen die ISA-Schüler dem normalen Unterricht und werden so gut wie möglich in den Schulalltag integriert.

Für ISA-Schüler, die aufgrund ihrer besonderen Bedürfnisse auch körperliche Unterstützung benötigen, steht die Schule in Kontakt mit den luxemburgischen Behörden, um individuelle Empfehlungen zu erhalten.

Die Eltern dieser Kinder werden so bald wie möglich von der Schule informiert.

15Ist das System A & B, wie es von den nationalen Behörden erklärt wird, in der Schule umgesetzt?
Ja, es ist unerlässlich, die Klassen aufzuteilen, um den nationalen Vorschriften zu entsprechen und die Schulbevölkerung um 50% zu reduzieren.
16Warum sind nicht alle Schulzyklen vom Unterricht vor Ort betroffen?
Die Europäischen Schulen Luxemburg I und II haben gemeinsam mehrere Szenarien für die Wiedereröffnung des Vor-Ort-Unterrichts analysiert, indem alle Zyklen entsprechend dem Plan für öffentliche Schulen geöffnet werden oder der Fernunterricht nicht für alle beibehalten wird. Um sicher zu sein, dass wir alle Anforderungen in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit erfüllen können, die an die Schulen gestellt werden, die wiedereröffnet werden sollen, kamen wir zu dem Schluss, dass wir für zweijährige Grundschulstufen wiedereröffnen könnten, mit der Möglichkeit, noch eine weitere aufzunehmen, wenn dies mit dem gleichen Respekt für alle Gesundheits- und Sicherheitsbelange möglich ist.
17Warum haben sich die Schulen dafür entschieden, die Klassen P1 und P5 für den Unterricht vor Ort festzulegen?
Wiederaufnahme der Klassen P1

Die Europäischen Schulen haben entschieden, ab dem 26. Mai die P1-Schülerinnen und -Schüler vor Ort zu unterrichten, da auf dieser Stufe die ersten grundlegenden Lernformen wie Lesen, Schreiben und Zahlenbildung aufgebaut werden.

Es ist sehr wichtig, dass die Lehrkräfte in der Lage sind, eine Bestandsaufnahme der in diesen Monaten des Fernunterrichts erworbenen Fertigkeiten vorzunehmen und so mögliche Schwierigkeiten bei den Schülern diagnostizieren können.

Mit geeigneten Methoden werden die Lehrerinnen und Lehrer das Lernen fortsetzen und die am Ende des Schuljahres zu erwerbenden Schlüsselkompetenzen festigen. Die Lehrerinnen und Lehrer werden auch in der Lage sein, die Abhilfemaßnahmen zu antizipieren und zu planen, die zu Beginn des Schuljahres im September für die lernschwächsten Schülerinnen und Schüler in Bezug auf ihre Lern- und psychosozialen Fähigkeiten umgesetzt werden sollen.

Es handelt sich auch um eine Altersgruppe, die im Umgang mit digitalen Werkzeugen weniger autonom ist. Diese begrenzte Autonomie stellt eine zusätzliche Schwierigkeit bei der richtigen Aneignung der im Fernunterricht vermittelten Begriffe dar. Die Wahl der P1-Schüler, die in die Schule zurückkehren, erscheint uns kohärent.

Darüber hinaus impliziert die Wiederaufnahme der Kurse vor Ort ein notwendiges Erlernen neuer Verhaltensweisen, die aufgrund der Gesundheitssituation erforderlich sind. Es ist möglich, dass die für die kommenden Wochen eingeführten Maßnahmen für den Beginn des Schuljahres im September noch erforderlich sein werden. Es ist daher sehr wichtig, dass die jüngsten Schüler, die mehr Zeit brauchen, um diese neuen Verhaltensweisen zu integrieren, jetzt ausgebildet werden.

 

Wiederaufnahme der Klassen P5

Der Übergang der P5 in die Sekundarschule ist ein Schlüsselmoment in der Bildung. Um den Schülern zu helfen, sich an den Wechsel des Zyklus anzupassen, ist es wichtig, die Unterstützung der Schüler individuell zu gestalten und pädagogische Kontinuität zu gewährleisten.

Die Europäischen Schulen haben daher beschlossen, den Vor-Ort-Unterricht für P5-Schüler wieder aufzunehmen, um einen Teil der Übergangsaktivitäten, die für den Übergang in die Sekundarstufe geplant waren, so weit wie möglich aufrechtzuerhalten, Aktivitäten, die unter den gegenwärtigen Umständen unerlässlich sind, um unsere P5-Schüler so gut wie möglich vorzubereiten.

Die Lehrerinnen und Lehrer jeder Klasse können Treffen mit den Schülerinnen und Schülern der P5 und den Mitgliedern des Sekundarstufenzyklus organisieren, die Gelegenheit haben, sie über das Funktionieren des Schulwesens in S1 zu informieren und die verschiedenen Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten.

Auch eine Führung durch die Räumlichkeiten der Sekundarschule wird den Schülern der P5 angeboten, damit sie sich zu Beginn des Schuljahres im September in diesem neuen Raum besser zurechtfinden können..

Pause und Mittagessen

1Sind Ballspiele während der Pause erlaubt?
Nein.

Jede Aktivität, die die gemeinsame Nutzung von Material oder Ausrüstung erfordert, ist zu vermeiden. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler durch Ballspiele leicht erschöpft, da die Verwendung der Masken während der Neubewertungszeit obligatorisch ist.

2Unter welchen Bedingungen wird die Pausenzeit beibehalten?
Es ist zu betonen, dass eine Vermischung von Schülern, Gruppen und Lehrern zu vermeiden ist. Aus diesem Grund werden die Pausenzeiten so organisiert, dass die Anzahl der Schüler, die sich auf dem Schulhof versammeln, reduziert wird.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Masken während der Pausen auf dem Schulhof obligatorisch.

Lehrkräfte und Hilfspersonal sind gebeten, die gesamte verfügbare Fläche zu nutzen, einschließlich der Zonen, die normalerweise den Sekundarschülern zur Verfügung stehen.

3Ist der Zugang zu den Spielplätzen erlaubt?
Nein.

Die Spielplätze sind für die Schülerinnen und Schüler gesperrt. Nach wie vor haben die Schüler Zugang zu den Schulhöfen, nur nicht zu den Spielplätzen.

4Welche Aktivitäten sind während der Pausenzeit erlaubt?
Wir sind uns voll und ganz bewusst, dass die Schülerinnen und Schüler abwechselnd Zeiten intensiver Konzentration und intensiven Lernens mit Phasen der Entspannung, Freude und Entspannung verbinden müssen.

Daher ist es den Klassen erlaubt, die folgenden Aktivitäten unter der Bedingung durchzuführen, dass die Schülerinnen und Schüler genügend Abstand zu ihrem Lehrer halten und sich nicht mit anderen vermischen:

  • Einige singen oder hören Musik,
  • Ein Rätselspiel spielen
  • Besuch des pädagogischen Gartens nach Genehmigung
  • Einige leichte körperliche Übungen machen (wie Yoga, Dehnübungen)
  • Einige Entspannungs- und Stressreduzierungsübungen (Atemkontrolle)
  • Einige lesen sogar draußen auf dem Schulhof, unter der Bedingung, dass der Lehrer das Buch nicht mit den Schülern teilt.

Bitte zögern Sie nicht, Ihrem Kind ein Buch oder Material für Designaktivitäten zu geben, um es in seiner Freizeit zu nutzen. Denken Sie nur daran, ihm/ihr zu erklären, dass es nicht erlaubt ist, sie mit den anderen zu teilen.

5Wird das Mittagessen von der Schule bereitgestellt?
Nein.

Da die Kantine von den nationalen Behörden beschlossen wurde, in der Nähe zu bleiben, wird ausnahmsweise bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 keine warme Mahlzeit von der Schule bereitgestellt.

Alle Kinder müssen ein Pausenbrot mitbringen.

6Wird eine Zwischenmahlzeit bei der derzeitigen Organisation der Schulzeit in Betracht gezogen?
Ja.

Bereiten Sie bitte eine Zwischenmahlzeit vor, die Ihr Kind mit in die Schule bringen kann.

Es ist zu beachten, dass es nicht möglich ist, die Brotzeitbox aufzuwärmen. Bitte berücksichtigen Sie zudem die aktuellen Wetterbedingungen und passen Sie Ihre Wahl der Zwischenverpflegung entsprechend an.

7Wo wird die Zwischenmahlzeit eingenommen?
Im Klassenzimmer.

Wie erläutert, wird die Gruppe, um das Risiko einer Vermischung von Schülern, Gruppen und Lehrern zu verringern, während des größten Teils der Schulzeit im Klassenzimmer bleiben.

Wenn die Wetterbedingungen es erlauben und solange die Kinder einen ausreichenden Abstand zu ihrem Lehrer halten können und sich nicht mit anderen mischen, kann die Gruppe den Außenbereich für ihre Brotzeit nutzen. Es wird auch ein spezieller Zeitplan aufgestellt, um sozialen Abstand zu gewährleisten und eine Vermischung der Klassen zu vermeiden.

Im Klassenzimmer werden die Schreibtische sofort gereinigt.

Gefährdete Schüler/Mitarbeiter und Krankschreibungen

1Gibt es ein neues Verfahren für Krankmeldungen?
Nein.

Es gibt kein neues Verfahren für Krankmeldungen.

Alle krankheitsbedingten Abwesenheiten müssen gemäß unseren üblichen Verfahren im Voraus angekündigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: Memorandum

2Gibt es Empfehlungen für Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf die spezifischen Gesundheitsbedürfnisse, die zuvor für einen individualisierten Unterstützungsplan (PAI) festgelegt wurden?
Nein.

Der bestehende Individualisierte Unterstützungsplan (PAI) hält nicht automatisch die Empfehlungen hinsichtlich der Integration des Schülers und seiner Familie als gefährdete Personen aufrecht.

Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte immer an Ihren Hausarzt für weitere Anweisungen. Wenn ein neues ärztliches Attest ausgestellt wird, werden die gleichen Richtlinien befolgt wie bei gefährdeten Schülern.

3Unter welchen Bedingungen wird empfohlen, dass SchülerInnen oder MitarbeiterInnen zu Hause bleiben und keinen Zugang zum Unterricht vor Ort haben?
Die Schule verfolgt aufmerksam die Entwicklungen und Empfehlungen der zuständigen Behörden. Für den Fall, dass ein Schüler oder Mitarbeiter von einer Risikokategorie betroffen ist, werden alle notwendigen Mittel eingesetzt, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Die Vorkehrungen werden von Fall zu Fall festgelegt.

Weitere Informationen finden Sie unter: STM Webseite, Offizielle nationale Webseite

4Findet der Unterricht im Falle einer krankheitsbedingten Abwesenheit eines Lehrers trotzdem statt?
Ja.

Die Schule bemüht sich mit allen Mitteln, den Klassenlehrer rechtzeitig zu ersetzen, um die Durchführung des Unterrichts zu gewährleisten.

5Werden im Falle eines Krankheitsurlaubs mit ärztlichem Attest eines Schülers Hausaufgaben zur Verfügung gestellt?
Ja.

In diesem speziellen Fall stellt der Klassenlehrer dem Schüler das notwendige Material zur Verfügung, damit er die Hausaufgaben mit den üblichen Hilfsmitteln (SMS, Teams) erledigen kann.

Fernunterricht

1Wird der Fernunterricht bis zum Ende des Schuljahres 2019-2020 fortgesetzt?
Ja.

Der Fernunterricht ist seit dem 16.03.20 eingeführt worden und wird bis zum Ende dieses Schuljahres für alle Klassenstufen, die nicht in die Schule zurückkehren, beibehalten.

Andererseits erhalten die Klassenstufen, die mit In-situ-Klassen beginnen, keinen weiteren Unterricht im Fernunterricht; mit Ausnahme von L2 und SWALS.

2Welche Klassenstufen sind weiterhin vom Fernunterricht betroffen?

  • Alle Kindergartenkinder
  • Schüler der Klassenstufen P2, P3 und P4.
  • Alle Schüler der Sekundarstufe.

3Sind die Klassenstufen P1 und P5 vom Fernunterricht betroffen?
Nein.

Die Wiederaufnahme des Vor-Ort-Unterrichts wurde von der Leitung beider Schulen beschlossen. Der Besuch von Schulklassen ist verpflichtend, alle Abwesenheiten werden im üblichen Rahmen berücksichtigt. Im Rahmen des Möglichen werden Hausaufgaben für Schüler mit ärztlichem Attest geteilt.

Weitere Informationen finden Sie unter: Unterricht in der Klasse.

4Warum sind nicht mehr alle Schulzyklen vom Fernunterricht betroffen?
Sowohl die Europäische Schule Luxemburg I als auch die Europäische Schule Luxemburg II haben sich zum Ziel gesetzt, den Unterricht vor Ort wieder aufzunehmen, solange wir alle Anforderungen an Gesundheit und Sicherheit erfüllen können. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dies für einige Jahrgangsstufen möglich ist, aber nicht für alle.

Grundschule

1Wird diese Klassenanordnung mit einer Einteilung der Stufen entweder im Fernunterricht oder im Vor-Ort-Unterricht des Grundschulzyklus bei der Wiederaufnahme des Unterrichts für das Schuljahr 2020-2021 beibehalten?
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir Ihnen noch nicht bestätigen, wie die Kurse im September stattfinden werden.

Bitte besuchen Sie uns regelmäßig, um zu sehen, welche Informationen wir Ihnen über unsere üblichen Medien mitteilen.

2Wie sieht in der Praxis der Stundenplan für Schüler der Klassen P1 und P5 aus?
Je nach eingerichtetem Wechselrhythmus findet der Unterricht vor Ort für die Hälfte der Schülerinnen und Schüler zwischen 8.30 Uhr und 13.00 Uhr statt, während die andere Hälfte von zu Hause aus arbeitet.

Mitarbeiter und Eltern von P1- und P5-Schülern wurden mit spezifischen Informationen versorgt.

Weitere Informationen finden Sie unter: Kalender und Stundenpläne in der Grundschule

3Warum werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen P2, P3 und P4 den Fernunterricht fortsetzen?
Um sicher zu sein, dass wir die Anforderungen an Gesundheit und Sicherheit erfüllen können, die von den luxemburgischen Behörden für die Wiedereröffnung für den Unterricht vor Ort gestellt werden, haben wir dies in einem ersten Schritt auf 2-Jahres-Stufen in der Grundschule beschränkt. P1 und P5 wurden als die 2 Stufen betrachtet, die am meisten von einer Wiederaufnahme des Vor-Ort-Unterrichts profitieren würden.
4Welche Möglichkeiten haben Sie vorgesehen, um den Übergang der Schüler der P5 in die Sekundarstufe zu bewältigen?
Es ist geplant, dass sich die zukünftigen Klassenlehrer der S1 in den P5-Klassen vorstellen.

Diese geben den Schülern dann einen Überblick über die Arbeit und Organisation der Sekundarstufe.

Es ist auch geplant, dass die Sekundarschullehrer die Schüler durch die Gebäude der Sekundarschule führen werden.

Detaillierte Informationen werden von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer gegeben.

Kindergarten

1Wird diese Klassenanordnung mit einer Einteilung der Stufen entweder im Fernunterricht oder im Vor-Ort-Unterricht des Kindergartenzyklus bei der Wiederaufnahme des Unterrichts für das Schuljahr 2020-2021 beibehalten?
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir Ihnen noch nicht bestätigen, wie die Kurse im September stattfinden werden.

Bitte besuchen Sie uns regelmäßig, um zu sehen, welche Informationen wir Ihnen über unsere üblichen Medien mitteilen.

2Warum werden die Kindergartenkinder den Fernunterricht fortsetzen?
Die von beiden Schulen durchgeführte Analyse kam zu dem Schluss, dass wir die Anforderungen an Gesundheit und Sicherheit, die die luxemburgischen Behörden an die Wiedereröffnung des Vor-Ort-Unterrichts im Kindergarten stellen, nicht erfüllen können.
3Welche Möglichkeiten haben Sie vorgesehen, um den Übergang der M2-Schüler in den Grundschulzyklus zu bewältigen?
Die Vorschullehrerinnen und -lehrer werden ihren M2-Schülern über TEAMS vorschlagen, gemeinsam den Übergang zu P1 zu besprechen, den pädagogischen Inhalt von P1, die Zeiteinteilung, die Pausen zu erklären, die Fragen der Schüler zu beantworten, usw. Den Lehrern wird auch eine Powerpoint-Präsentation mit Bildern zur Verfügung stehen, um die Räumlichkeiten des Grundschulgebäudes vorzustellen.

M2-Lehrkräfte und zukünftige P1-Lehrkräfte werden mehrere Sitzungen einberufen, um den bestmöglichen Informationsfluss zu gewährleisten und die spezifischen Bedürfnisse, die sich aus den aktuellen Umständen ergeben, zu beurteilen.

Sekundarschule

1Wird diese Klassenanordnung mit einer Einteilung der Stufen entweder im Fernunterricht oder im Vor-Ort-Unterricht der Sekundarstufe bei der Wiederaufnahme des Unterrichts für das Schuljahr 2020-2021 beibehalten?
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir Ihnen noch nicht bestätigen, wie die Kurse im September stattfinden werden.

Bitte besuchen Sie uns regelmäßig, um zu sehen, welche Informationen wir Ihnen über unsere üblichen Medien mitteilen.

2Warum werden Sekundarschüler den Fernunterricht fortsetzen?
Der Kern der Europäischen Schulen, auf dem unsere Bildungs- und Unterrichtsstruktur basiert, besteht darin, Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Sprachen, Nationalitäten und Kulturen zu vermischen. Diese Vermischung wird im Laufe der Jahre von der frühen Grundschule bis zur Sekundarstufe, einschließlich des Unterrichtens mehrerer Fächer in der Sprache 2 der Schüler, ständig verstärkt. Die Zahl der gemischten Gruppen ist in der Sekundarstufe mit rund 1.600 Schülern für LUX und 1400 für MAM am höchsten.

Basierend auf diesem Kernelement hat die Sekundarstufe in den Europäischen Schulen eine sehr spezifische Organisation, die sich völlig von den Schulen in den nationalen Systemen unterscheidet.

In den Europäischen Schulen haben die Schülerinnen und Schüler fast den ganzen Tag über Unterricht in verschiedenen Räumen, und sie besuchen fast 50% der Kurse zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der anderen Sprachsektionen. Daher wäre die Einhaltung der sozialen Distanzierung beim Klassenzimmerwechsel selbst bei einer reduzierten Anzahl von Schülern (50% wie in den luxemburgischen Schulen) unmöglich.

Aus diesem Grund bestünde die einzige Möglichkeit, den Unterricht vor Ort abzuhalten, darin, einen speziellen und reduzierten Stundenplan nur für die Stunden zu organisieren, die jeder Sektion gemeinsam sind, so dass die Schüler jeder Klasse den ganzen Tag im selben Klassenzimmer bleiben, aber dies würde es nur erlauben, in der Schule etwa 50% des Unterrichts zu organisieren. Die Einführung eines vereinfachten Stundenplans bedeutet also, einen reduzierten Lehrplan zu unterrichten.

Außerdem konnten die Lehrer, die den Unterricht vor Ort erteilen, nicht alle Ferunterrichtsstunden mit den anderen Jahrgangsstufen durchführen, da einige der Stunden vor Ort mit ihrem normalen Stundenplan der anderen Stufen kollidieren würden.

Um diese Probleme teilweise zu beheben, bestünde die einzige Lösung darin, einen völlig neuen Stundenplan für den gesamten Sekundarschulzyklus für den Rest des Schuljahres zu erstellen, während die laufende Vorbereitung des Stundenplans für das nächste Schuljahr vollständig blockiert würde.

3Warum wurden die Abschlussprüfungen der Sekundarschule gestrichen?
Dies war ein Beschluss des Obersten Rates, der im April dieses Jahres gefasst wurde und der für alle Europäischen Schulen gilt und einen einheitlichen Ansatz in allen Ländern, in denen die Europäischen Schulen angesiedelt sind, gewährleisten wird.
4Wie wird die Benotung der Sekunderstufen betroffen sein??
S7

Gemäss der Mitteilung des Generalsekretärs werden alle schriftlichen und mündlichen Prüfungen in S7 annulliert. Die endgültige Berechnung des BAC-Ergebnisses basiert nur auf den A-Noten (erstes und zweites Semester) und auf den B-Noten (nur erstes Semester). Die Einzelheiten der Berechnung werden vom Obersten Rat im schriftlichen Verfahren festgelegt. Sobald wir eine offizielle Information über das Ergebnis erhalten, werden wir alle Eltern und Studenten informieren.

S4, S5, S6

Aufgrund der Annullierung aller schriftlichen Prüfungen werden die B-Noten des ersten Semesters repliziert, um die endgültigen B-Noten zu ermitteln, während die A-Noten des zweiten Semesters normal vergeben werden (wobei auch die Teilnahme am Fernlernen berücksichtigt wird).

Es sei daran erinnert, dass gemäß den Allgemeinen Regeln der Europäischen Schulen die Endnote in einem bestimmten Fach alle Beobachtungen und Ergebnisse widerspiegeln soll, die dem Lehrer zur Verfügung stehen. Sie bildet die Grundlage, um den Fortschritt und den Leistungsstand des Schülers zu beurteilen. Sie ist nicht notwendigerweise ein arithmetisches Mittel der Semesternoten (zwei A-Noten und zwei B-Noten), aber sie darf nicht niedriger als die niedrigste oder höher als die höchste Note sein.

S1, S2, S3

Die Benotung erfolgt nach dem normalen Verfahren.

Die Noten des dritten Trimesters werden normal vergeben (auch unter Berücksichtigung der Teilnahme am Fernunterricht).

Frischluft

1Gibt es eine neue spezifische Empfehlung bezüglich der Frischluftzufuhr in den Klassenzimmern?
Ja.

Die Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet, die Fenster alle 45 Minuten zu öffnen und mindestens 10 Minuten offen zu halten.

Darüber hinaus werden alle Räumlichkeiten entweder während der Nacht oder am frühen Morgen belüftet.

2Gibt es spezifische technische Empfehlungen zur Belüftung der Schulräume?
Ja.

Die Schulen erhielten spezifische Anweisungen von den nationalen Behörden, und es wurden technische Anpassungen vorgenommen, wenn dies notwendig war.

Reinigungsprozeduren

1Sind spezifische Reinigungsmaßnahmen festgelegt?
Klassenräume und Ausrüstungsgegenstände werden täglich in Übereinstimmung mit den einschlägigen Vorschriften und Anforderungen gereinigt.

Die Toiletten werden mindestens zweimal am Tag gereinigt. In den Sanitärbereichen und Klassenzimmern werden regelmäßig Spender für Flüssigseife und Einweghandtücher nachgefüllt. Es gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei den Spendern für Desinfektionslösungen.

Alle Gemeinschaftsräume werden am Ende jedes Tages intensiv gereinigt. Darüber hinaus werden die Treppen und Gänge, die morgens für den Zugang zu den Klassenräumen genutzt werden, direkt nach dem Durchgang der Schülerinnen und Schüler jeden Morgen und bevor sie wieder auf den Schulhof gehen, gründlich gereinigt.

2Beinhaltet das Reinigungsverfahren eine tägliche Desinfektion?
Die Schulräume werden mit den üblichen und geeigneten Produkten gereinigt. Eine tägliche Desinfektion ist von den nationalen Behörden nicht vorgesehen.

Unter besonderen Umständen und in dem Umfang, in dem die Schule es für notwendig erachtet, kann jedoch eine Desinfektion erfolgen.

Darüber hinaus ist es möglich, dass die zuständigen Behörden aufgrund neuer Entwicklungen oder Maßnahmen die Desinfektion eines bestimmten Bereichs verlangen, was von der Schule entsprechend beachtet wird.

3Wird der Reinigung bestimmter Bereiche besondere Aufmerksamkeit geschenkt?
Besonderes Augenmerk wird auf Oberflächen gelegt, die mit den Händen in Berührung kommen, wie z.B.: Türgriffe, Fenster, Treppen und Handläufe, Schalter, Tische, Telefone, Tastaturen, Fotokopierer usw.

Schulgebühren, Klassenfahrten und Schulausflüge

1Ist eine vollständige oder teilweise Rückerstattung der Schulgebühren für den Zeitraum des Fernunterrichts und des Fernlernens vorgesehen?
Wir sind uns bewusst, dass alle Schulgemeinschaften unter außergewöhnlichen und beispiellosen Umständen leben und arbeiten, und wir alle sind denjenigen dankbar, die ihr Möglichstes tun, um aus dieser ungünstigen Situation in diesen harten Zeiten das Beste zu machen, einschließlich der Schüler, Eltern und des Schulpersonals. Die Lösung, für die wir, die Europäischen Schulen, uns entschieden haben, soll in erster Linie das Wohlergehen und die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern sowie des Schulpersonals sichern und gleichzeitig unseren Schülerinnen und Schülern pädagogische Konstanz und Kontinuität durch verschiedene Wege und Methoden des Fernunterrichts und des Fernlernens bieten, um eine tägliche pädagogische Begleitung der Schülerinnen und Schüler der Schule zu gewährleisten.Wir wissen und verstehen auch, dass viele Familien mit ernsthaften finanziellen Problemen konfrontiert sind, die viel Angst machen. Dessen ungeachtet müssen wir uns auch an unsere eigenen Regeln und Vorschriften halten, die unseren Handlungsspielraum in vielerlei Hinsicht einschränken. Was also die Schulgebühren betrifft, so ist die rechtlich untermauerte Grundsatzposition der Europäischen Schulen, dass keine Rückerstattung möglich ist, mit der Begründung, dass:

  • Die Regeln und Vorschriften der Schulen sehen eine Rückerstattung nur dann vor, wenn ein Schüler die Schule endgültig verlässt, was hier nicht der Fall ist;
  • die Schulen haben nicht aufgehört, ihren Verpflichtungen nachzukommen, da sie Fernunterricht anbieten und am Ende des laufenden Schuljahres ein Diplom verleihen oder eine Schulbesuchsbescheinigung ausstellen werden.

Die Möglichkeit, in Zukunft fallweise Schulgeldermäßigungen zu gewähren, ist dagegen nicht endgültig ausgeschlossen. So könnte die Aufmerksamkeit des Obersten Rates – des Leitungsgremiums der Europäischen Schulen – auf die Situation der Eltern von Schülern der Kategorie 3 gelenkt werden, die objektiv nachweisen können, dass sich Covid-19 direkt oder indirekt auf ihr Einkommen ausgewirkt hat, mit der Folge, dass sie Schwierigkeiten haben, ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber den Europäischen Schulen nachzukommen.  Der Oberste Rat könnte dann über die geeigneten Maßnahmen entscheiden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es jedoch unmöglich, eine hypothetische künftige Entscheidung des Obersten Rates vorauszusehen, dessen Mitglieder höchstwahrscheinlich frühestens im Dezember 2020 zusammentreten werden.

Andererseits gibt es noch eine Möglichkeit, die im Interventionsbereich des Direktors verbleibt: die Möglichkeit von Ratenzahlungen in hinreichend begründeten Ausnahmefällen. Der Direktor ist jedoch unter keinen Umständen befugt, Schulgeldermäßigungen oder -rückerstattungen vorzuschlagen, ohne dass der Oberste Rat darüber entschieden hat, da dies außerhalb seiner Eingriffsgrenzen liegen würde. Denn dies würde auch außerhalb der Eingriffsgrenze des Generalsekretärs liegen.

Da die Direktoren dem Verwaltungsrat regelmässig Bericht erstatten müssen, wäre es wichtig, Nachweise über die regelmässige Einhaltung der Verpflichtungen in der Vergangenheit und über aktuelle Härtefälle zu erhalten und zu sammeln, die dazu beitragen würden, die Entscheidung des Direktors gegenüber den Mitgliedern des Verwaltungsrates zu rechtfertigen..

2Wann werden die annullierten Schulreisen (März bis Juni 2020) erstattet? Werden sie vollständig zurückerstattet?
Schulausflüge und Schulreisen wurden vom Direktor abgesagt, da es in seiner Verantwortung liegt, für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler und Mitarbeiter während dieser Reisen zu sorgen. Die Schule verwaltet die finanziellen Beiträge der Eltern zu den Reisen und Ausflügen, um die Reisekosten zu buchen und zu bezahlen, die von den Koordinatoren der Reisen und Ausflüge arrangiert und vom Direktor bestätigt wurden. In der gegenwärtigen Situation arbeitet die Schule engagiert und im Interesse der Eltern daran, die finanziellen Auswirkungen für die Eltern auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, was rechtliche Aspekte und viele Verhandlungen mit den Reisepartnern einschließt. Dieser Prozess ist noch im Gange, und sobald die Schule in der Lage ist, eine bestimmte Schulreise zu regulieren, wird die endgültige finanzielle Regelung festgelegt, und die Eltern werden auf der Grundlage dieser Berechnung informiert und entschädigt.